Spendenlauf im Spiegel der Presse

Am heutigen 26.06.2018 erschien folgender Artikel in der "Freien Presse" Lokalberich Zwickau

Schüler drehen Runden für Nepal

 

Kirchberger Gymnasiasten haben ihr Sportfest erneut genutzt, um Geld für eine Grundschule in dem armen Land zu sammeln.

 

Von Andreas Wohland
erschienen am 26.06.2018
       

 

Kirchberg. Andreas Voigt, Vorsitzender des Vereines "Unsere Hilfe für Nepal", war regelrecht von den Socken, als er erfuhr, welche Summe beim diesjährigen Spendenlauf am Kirchberger Christoph-Graupner-Gymnasium zusammengekommen ist. "Ehrlich gesagt, ich hatte heimlich mit dem gleichen Betrag wie 2017 geliebäugelt. Damals spielte der Lauf mehr als 8000 Euro ein. In diesem Jahr lag das Spendenergebnis bei 11.500 Euro. Das ist nicht nur viel Geld, sondern auch Ausdruck des großen sozialen Engagements der jungen Leute", sagte er.

 

Die Gymnasiasten hatten sich Sponsoren gesucht, die für jede gelaufene 500-Meter-Runde einen bestimmten Betrag einzahlten. "Organisatorisch lag das in den Händen des Schülerrates. Ich muss sagen, die jungen Leute nehmen den Lauf sehr ernst. Viele haben zehn oder mehr Runden absolviert", sagte Sportlehrerin Anett Weber. Insgesamt waren es zum Schluss 4017 Runden, mit denen die Schüler das Spendenkonto auffüllten. Auch Vereinsvorsitzender Andreas Voigt ließ es sich nicht nehmen, selbst seine Laufschuhe zu schnüren. "Das gehört sich einfach so. Du kannst dich nicht hinstellen und sagen, nun macht mal, selber aber nur zuschauen. Deshalb habe ich zehn Runden gedreht und dafür 100 Euro hingelegt."

 

Das Spendengeld kommt der Grundschule des am Fuße des Mount Everest gelegen Bergdorfes Bodu zugute. Das Gebäude wurde 2015 bei einem Erdbeben stark beschädigt, geregelter Unterricht seither kaum noch möglich. Andreas Voigt hatte im Zusammenhang mit einer Nepalreise von den dortigen Problemen erfahren. "Ausgelegt für 70 Schüler, konnten durch die Baufälligkeit nur 33 Schüler aus der Region unterrichtet werden. Die Instandsetzung des Gebäudes hätte rund 5000 Euro und der Bau einer dringend notwendigen Toilette noch einmal 3000 Euro gekostet. Auf Nachfragen kam heraus, dass die Kosten eines Komplettneubaus bei 15.000 Euro liegen würden", berichtete er. Um diese Summen aufzutreiben, gründete der Hartmannsdorfer zusammen mit sechs Gleichgesinnten einen Verein. Zu den ersten Unterstützern des ehrgeizigen Vorhabens gehörte damals auch das Kirchberger Gymnasium, das zusätzlich die Patenschaft für die nepalesische Grundschule übernahm.

 

Dank der Spenden aus Westsachsen steht inzwischen das Schulgebäude, und rund 50 Kinder können in Bodu von drei Lehrern wieder unterrichtet werden. "Von dem jetzt gespendeten Geld werden die Außenanlagen hergerichtet und Unterrichtsmittel beschafft. Zugangswege müssen gebaut, ein Volleyball- und ein Spielplatz sollen angelegt werden. Außerdem braucht die Schule neue Wandtafeln. Und auch der Kauf eines Computers ist geplant", sagte der Vereinsvorsitzende.

 

Circa 10.000 Euro wollten die Vereinsmitglieder dafür ursprünglich in diesem Jahr auftreiben. Dass allein schon der Beitrag der Kirchberger Gymnasiasten höher aus- fällt, freute Voigt besonders. "Dadurch können wir Dinge, die erst später geplant waren, schon früher in Angriff nehmen. Und eines ist auch klar: Jeder Cent kommt der nepalesischen Grundschule und damit den dortigen Kindern zugute. Bildung ist in so einem armen Land ungeheuer wichtig." Das gespendete Geld werden Vereinsmitglieder übrigens auch diesmal wieder selbst nach Nepal bringen und die Reise aus der eigenen Tasche finanzieren.

 

Spenden können auf folgendes Konto des Vereines "Unsere Hilfe für Nepal" überwiesen werden: IBAN: DE 2787 0550 0010 2002 7416

 

Kontakt

„Unsere Hilfe für Nepal“ e.V. 

 

 Kontakt: Andreas Voigt 

Telefon: 0176/20082861

E-Mail kontakt@hilf-nepal.de


WebDesign by DeviantDev

www.deviantdev.com